Startseite
Iche Ich bin... 100 Fragen
Mein Opa Sandra Mumms Therapiestunden mit Biggi
Probleme rund ums Bier Das erste Mal! 1000 x "Ich liebe dich"
12 wissenswerte Facts über Sperma 66+6 Regeln für true Goths
Gästebuch
Die (nach mir) Coolste: Biggi!

12 WISSENSWERTE FACTS ÜBER SPERMA 

1. Geschmacksache!: Normalerweise hat Sperma einen salzig-milchigen, manchmal auch einen nussigen Geschmack. Der kann sich aber durch bestimmte Nahrungsmittel verändern: Isst dein Süßer Ananas, Sellerie oder Erdbeeren, wird der Sperma süß, Spargel und Fleisch lassen es bitter werden und nach viel Bierkonsum, Zigaretten und einigen Medikamenten schmeckt es muffig faul.

2. Echt Filmreif! Natürlich musste sich Cameron Diaz in „Verrückt nach Mary“ kein echtes Sperma als Gelersatz in die Haare schmieren und der gute Stifler hat in „American Pie 2“ auch keins getrunken. In Filmen, manchmal auch in Erotikstreifen, wird nämlich hauptsächlich Fake-Sperma verwendet. Dazu wird meistens ein spezieller Mix aus Hühnereiweiß, Zahnpasta und Creme angerührt – sieht auf der Leinwand echt aus, oder?

3. Eis-Zeit: Wusstest du, dass Sperma jahrelang überleben kann? Viele Männer, die gesundes Sperma haben, spenden ihres (natürlich gegen Geld) und lassen es in einer so genannten Samenbank einfrieren. So wird es haltbar gemacht, kann später wieder aufgetaut und einer Empfängerin eingepflanzt werden. Der Vorteil: Frauen, deren Männer unfruchtbar sind, können mithilfe einer Samenspende trotzdem schwanger werden.

4. Schluss nach 1000 Schuss?: Um sie vom Onanieren abzuhalten, wurde den Jungen früher häufig erzählt, dass sie 1000-mal ejakulieren können und dann wäre ihre „Vorräte“ aufgebraucht. Dieses Gerücht geht noch heute um, also; das ist völliger Blödsinn! Das Gegenteil ist der Fall: Je häufiger „Mann“ Sex hat oder onaniert, desto stärker wird die Samenproduktion angeregt.

5. Richtige Überlebenskünstler: Sind Spermien! In der Scheide können sie im Extremfall bis zu einer Woche munter herumschwimmen. Im Schwimmbad oder in der Badewanne haben sie keine Chance: Wasser, chlor und Seife sind Gift für sie! Auch durch Stoff dringen sie nicht und sobald das Sperma trocken ist – etwa nach fünf Minuten – gibt’s Entwarnung!

6. Tempo, Tempo1: Die mikroskopisch kleinen Spermien sind ganz schön schnell: Mit etwa 17km/h (entspricht dem Durschnitttempo eines Marathonläufers!) werden sie in rhythmischen Stößen beim Orgasmus aus dem Penis geschleudert. In der Scheide angekommen, geht’s in ruhiger zu und mit 0,0002 km/h steuern sie in Richtung Gebärmutter. Übrigens: Der durchschnittliche Druck beim Samenerguss reicht für eine weite von 35 cm!

7. Die Menge machts!: zwischen dem 15. und dem 60 Lebensjahr produziert ein Mann durchschnittlich etwa 40 Liter Samen! Bei jeder Ejakulation werden rund 4 ml Flüssigkeit abgegeben, also etwa ein Esslöffel voll pro Samenerguss werden insgesamt ungefähr 500 Millionen Spermien herausgeschleudert!

8. Lust auf mehr…: Bei großer Erregung tritt aus der Harnröhre des Jungen vor dem Orgasmus oft eine klare, Fadenziehende Flüssigkeit, der so genannte Lusttropfen aus. Da dieser auch schon ein bisschen Sperma enthalten kann, sollte er auch beim Petting nicht in die Nähe einer Scheide gelangen, sonst könnte es zu einer Schwangerschaft kommen!

9. Samenproduktion: Zehn Wochen dauert es, bis eine Samen Zelle im Hoden vollständig hergestellt ist! Das reife Sperma wird dann im Nebenhoden gespeichert und bleibt dort bis zu zwei Wochen, ehe es durch Samenguss ausgeschieden oder im Hoden zersetzt wird.

10. Was ist drin?: Das „fertige“ Sperma besteht nur zu zehn Prozent aus Samen. Der Rest setzt sich aus vielen Stoffen zusammen, die sogar richtig gesund sind z. B. Vitamin C (gut für die Abwehrkräfte), Calcium (gut für die Zähne), Proteine (stärkt die Muskeln), Enzyme, Zink und Eiweiß.

11. Immer der Nase nach!: Eine Forschergruppe hat jetzt herausgefunden, dass Sperimen tatsächlich einen Geruchsinn haben und auf einen ganz bestimmten Duftstoff reagieren, den die weiblich Eizelle absondert. So finden sie den Weg zu ihrem Ziel schneller!

12. „Trockner“ Orgasmus: Es kann vorkommen, dass ein Junge einen Orgsamus hat, aber keine oder nur wenige Samenflüssigkeit austritt. Der Grund: Nach einer heißen Liebesnacht mit mehreren Ejakulationen zum Beispiel sinkt die Menge des Spermas automatisch. Auch in der Pubertät kann das mal passieren, ist aber harmlos!

Startseite

Iche Ich bin... 100 Fragen

Mein Opa Sandra Mumms Therapiestunden mit Biggi

Probleme rund ums Bier Das erste Mal! 1000 x "Ich liebe dich"
12 wissenswerte Facts über Sperma 66+6 Regeln für true Goths
Gästebuch

Die (nach mir) Coolste: Biggi!
Gratis bloggen bei
myblog.de